Plastik Wasserkocher vergilbt – Was Sie dagegen tun können!

Schick sind sie ja schön diese Wasserkocher aus Plastik, vor allem, da sie in vielen Farben erhältlich sind und somit passend zu jeder Kücheneinrichtung zu erwerben sind. Und nicht zu vergessen der finanzielle Vorteil, denn Wasserkocher aus Plastik sind zumeist billiger als diejenigen aus Metall. Was man bei einem Wasserkocher aus Plastik nicht befürchten muss, sind die Beeinträchtigungen des Wassers durch Nickel.

Hingegen kann das bei Geräten aus Metall schon einmal der Fall sein. Trotzdem gibt es auch bei Plastikwasserkochern einen kleines, vor allem optisches Problem. Gerade, wenn man sich für ein sehr preiswertes Modell in der Farbe Weiß entschieden hat. Dann kann es nämlich passieren, dass es zu Vergilbungen kommt. Doch keine Angst, diesen unschönen Verfärbungen kann man gut zu Leibe rücken.

 

Wie die Verfärbungen zu beseitigen sind

Bevor man nun anfängt, die Vergilbungen beseitigen zu wollen, muss man in jedem Fall den Netzstecker ziehen. Nun hat man mehrere Möglichkeiten. Möglichkeit Nummer eins ist, den Vergilbungen mit Spülmittel und einem Schwammtuch beizukommen. Möglichkeit Nummer zwei ist ein Schmutzradierer, der auch in der Lage ist, die Vergilbungen zu entfernen. Hat man mit tiefsitzenden Vergilbungen, die durch Hitzeeinwirkung entstanden sind, zu kämpfen, kann Rasierschaum Abhilfe schaffen. Diesen einfach auf ein feuchtes Schwammtuch geben und den Wasserkocher reinigen. Entscheidet man sich für einen Kunststoffreiniger, gilt es immer erst einen Blick auf das Etikett zu werfen zwecks der Unbedenklichkeit für Lebensmittel.

 

Was man lieber nicht tun sollte

Eine schlechte Idee ist es, auf Haushaltsreiniger zurückzugreifen, in denen Alkohol enthalten ist. Und Abstand nehmen heißt es auch von Scheuermitteln, da diese die unangenehme Eigenschaft haben, das Plastik zu zerkratzen. Und damit würde man nur Raum schaffen für noch mehr Verfärbungen. Alle Reiniger, die Chlor oder Aceton als Bestandteil listen, sind ebenfalls von einem Plastikwasserkocher fernzuhalten. Diese können nämlich zum einen die empfindliche Oberfläche schädigen und zum zweiten können sich unangenehme Gerüche festsetzen, die dann wiederum die Qualität des Wassers negativ beeinflussen. Auch wenn die Vergilbungen noch so hartnäckig sind, sollte man immer versuchen, mit so wenig Druck wie möglich den Wasserkocher zu reinigen. Der Grund hierfür ist ein ganz einfacher, Beschädigungen des Wasserkochers sollen so vermieden werden. Egal, für welchen Reiniger man sich entscheidet, zum Schluss gilt immer, den Wasserkocher nach dem Reinigen gut auszuspülen.

 

Sollten Sie sich trotzdem für einen weißen Wasserkocher interessieren, finden Sie das ein oder andere Modell in unserem Wasserkocher Tests.