Wasserkocher entkalken

Wasserkocher entkalken: Kennen Sie folgende Anzeichen?

Ihre Haushaltsgerät egal ob Wasserkocher oder Kaffeemaschine benötigt sehr viel länger zum Kaffee kochen als noch vor einigen Monaten. Dazu gibt das Gerät laute gurgelnde Geräusche von sich mit viel Dampf. Aber es kommt wenig Kaffee in der Kanne an.

In den meisten Fällen ist jetzt das Gerät verkalkt.


Wie verkalken Wasserkocher überhaupt?

Wasserkocher entkalkenIn vielen deutschen Regionen enthält das Leitungswasser sehr viel Kalk. Eventuell ist das auch an Ihrem Wohnort so. Wer in einer solchen Gegend mit kalkhaltigem bzw. hartem Wasser lebt, kommt mit dem Entkalken kaum hinterher. In Wasserkessel, Wasserkocher und Kaffeemaschine bilden sich schon nach kürzester Zeit dicke Kalkschichten. Die sind nicht nur unappetitlich, weil man ständig kleine Kalkpartikel in seinem Kaffe oder Tee findet, sondern sie kosten auch eine Menge mehr Energie beim Kochen. Auch Duschköpfe und die Fangsiebe von Wasserhähnen verstopfen durch Kalkablagerungen schnell.

Billiger und umweltfreundlicher als der ständige Gebrauch eines Entkalkers aus dem Supermarkt ist handelsüblicher Essig. Für das Entkalken von Kaffeemaschine, Wasserkocher und Wasserkessel nehmen Sie Wasser mit ein paar kräftigen Spritzern Essig. Dann einmal Durchkochen und schon sind Sie die lästigen Kalkablagerungen los. Wenn nicht, dann müssen Sie die Essig-Dosis erhöhen.

Verkalkte Geräte kosten mehr Strom als kalkfreie. Die Zubereitung von Heißgetränken in der Kaffeemaschine oder dem Wasserkocher benötigt länger als normal. Ein Entkalken erfordert keinen großen Einsatz oder Fachwissen. Oft reicht dazu normaler Essig aus.


Wasserkocher entkalken – Was ist zu beachten?

Bei einer stärkeren Verkalkung lassen Sie den Wasserkocher mit dem heißen Essig-Wasser-Mischung etwa eine halbe Stunde einweichen. Danach kochen Sie es nochmals auf.

Zuletzt wiederholen Sie auch hier diesen Erhitzungsvorgang mit normalem Wasser ohne Essig.

Nun sollte Ihr Wasserkocher wieder in einen einwandfreien Zustand sein.

Wenn nicht: In keinem Fall auf dem Heizstab oder -element herumkratzen!! Erhöhen Sie die Konzentration und wiederholen Sie den Vorgang. Natürlich richt es destomehr nach Essig – je mehr Sie die Konzentration erhöhen. Lassen Sie das Gemisch auch ruhig einmal über Nacht einweichen – dann müsste es Ihnen gelingen.


Kaffeemaschine entkalken – Geht auch so einfach

Vermischen Sie normalen Essig im Verhältnis 1:3 mit Leitungswasser. Die absolute Menge wählen Sie entsprechend der Größe des Haushaltgerätes, das Sie entkalken wollen.Zum Entkalken füllen Sie das Gemisch aus Wasser und Essig wie gewohnt in den Wassertank der Kaffeemaschine.

Lassen Sie dann das Wasser-Essig-Gemisch durchlaufen, so wie Sie es vom Kaffeekochen gewohnt sind – natürlich ohne Kaffeepulver. Danach lassen Sie mindestens zweimal den Tankinhalt mit klarem Wasser durchlaufen. Danach schmeckt Ihr nächste Kaffee garantiert nicht nach Essig.

Verwenden Sie auf keinen Fall Essig zum Entkalken, wenn Sie Ihren Kaffeevollautomaten reinigen wollen. Oft sind diese Lösungungen zu konzentriert und greifen das Gerät von innen an. Wenden Sie immer genau den Instruktionen der Gebrauchsanweisung und gebrauchen Sie immer Lösungen Ihres Herstellers. Falls etwas passiert könnten Sie Ansprüche aus Ihrer Hersteller-Garantie verspielen. Und das stünde in keinem Verhältnis!