Wasserkocher mit Filter – Luxus den man sich sparen kann?

kleiner-wasserkocher

Bei einem Wasserkocher mit Filter handelt es sich normalerweise um einen Wasserkocher, in dem der Wasserfilter direkt verbaut ist. So kann der Benutzer des Wasserkochers bequem und dazu ohne die zusätzliche Anschaffung und den Betrieb eines weiteren Geräts gefiltertes Wasser zubereiten. Das bedeutet einerseits mehr Komfort durch leichtere Bedienung, andererseits oftmals sogar niedrigere Kosten bei der Anschaffung von nur einem einzigen Gerät, das beide Eigenschaften nutzt. Hat man außerdem nicht einen Wasserfilter und einen separaten Wasserkocher, so ist auch der bei vielen stark eingeschränkte Raum auf der Arbeitsplatte der Küche besser ausgenutzt.


Was bringt ein Wasserkocher mit Filter?

wasserkocher entkalkenEin Wasserkocher mit integriertem Wasserfilter ermöglicht das Filtern von Wasser und zudem das anschließende Zubereiten des gefilterten Wassers. Dabei wird das Wasser vor dem Kochen zugleich gefiltert. Der vorgeschaltete Filtervorgang soll bei den meisten Wasserfiltern sowohl den im Wasser befindlichen Kalk als auch das unter Umständen im Wasser befindliche Blei und Chlor verringern und so für einen besseren Geschmack der mit dem Wasser zubereiteten Heißgetränke sorgen. Ist eine gewisse Menge des Wassers gefiltert, so startet bereits das Aufheizen des Wassers. Je nach Gerät ist der Wasserfilter für den Betrieb des Gerätes erforderlich oder der Wasserkocher kann auch ohne den Filter arbeiten. Im letzten Fall könnte der Filter aus dem Wasserkocher entnommen werden.

Bei einem Wasserkocher inkl. Filter ist der Filter kein Einmalfilter. Das gilt es zu bedenken, denn er sollte regelmäßig getauscht werden. Wasserkocher mit Filter verfügen in der Regel über eine Anzeige, die auf die Notwendigkeit des Wechsels in der entsprechenden Zeit hinweist. Das kann ein digitales Zählwerk sein, dass die Tage bis zum Wechsel zählt. Bezüglich des Filters ist zu bedenken, dass dieser zwar das Wasser entkalkt, seine Filterwirkung gegen Schadstoffe im Wasser deutschlandweit aber nicht notwendig sein sollten, da das Trinkwasser hierzulande als sehr sauber gilt, ständig kontrolliert und von hoher Qualität sein soll.


Das Fazit zum Wasserkocher mit Filter?

Die Anschaffung eines Wasserkochers mit Filter ist sicher sinnvoll, wenn der Wasserkocher in einem Gebiet mit hohem Wasser Härtegrad eingesetzt wird. So wird der Kalk nicht nur aus dem Wasserkocher ferngehalten, sondern auch aus dem Teewasser. Zudem wird der Wasserkocher dadurch nicht mehr so stark und schnell verkalkt. Dabei sind Geräte, die auch mal ohne den Filter auskommen, komfortabler und flexibler zu nutzen, weil ein neuer Filter auch mal nicht zur Hand ist.