Wasserkocher reinigen: Des Wasserkochers Feind der Kalk

Wasserkocher reinigen

Wasserkocher reinigen: Der Wasserkocher findet man heute als wichtigen Küchenhelfer fast in jedem Haushalt. Damit er auch lange Freude macht sollte man ihn auch regelmäßig reinigen. Wenn der oberflächliche Schmutz nicht stört, könnten vor allen Dingen Kalkrückstände des Wassers dazu führen, dass der Wasserkocher weniger Leistung bringt. Im bedauerlichsten Fall geht er sogar kaputt. Hilfreich ist übrig gebliebenes Wasser nie lange im Behälter des Wasserkocher stehen lassen.


Wasserkocher reinigen: Des Wasserkochers Feind der Kalk

Soweit sollte man es nicht kommen lassen und regelmäßig und sorgfältig reinigen. Beim Reinigen des Wasserkochers, muss auf jeden Fall der Netzstecker zur Stromversorgung gezogen werden. Selbstredend darf der Behälter und der Sockel niemals in der Spülmaschine gespült werden.Grundsätzlich kann man die Außenhaut des Behälters mit einem weichen Tuch – Spüllappen – abreiben. Bei einem Behälter aus Kunststoff ist die Reinigung völlig problemlos. Bei Edelstahl- oder auch Glaswasserkocher sollte man auf jeden Fall auf Scheuermittel oder raue Oberflächen verzichten. So entstehen schnell unschöne Kratzer auf der glatten Oberfläche des Behälters. Und die bekommt man dann nicht mehr weg.

Essig ist für das Innere ein altbewährtes HausmittelIst das Innere, die Heizplatte oder die Heizspirale verkalkt, kann man auch normalen Haushaltsessig oder Essigessenz zur Reinigung verwenden. Man richtet die Konzentration nach dem Grad der Verkalkung. Keine Angst: kaputt machen kann man nichts dabei. Man erhöht einfach langsam die Konzentration, wenn es nicht sauber werden sollte. Das Wasser-Essiggemisch sollte einige Stunden einwirken – am besten über Nacht. Um nach der Reinigung die Essigreste aus dem Wasserkocher zu vertreiben, kann man nach der Reinigung einige Male mit Wasser auskochen und durchspülen. So wird auch der letzte Rest des Essigs und vor allem dessen Geruch und Geschmack entfernt – gesundheitsschädlich ist das nicht. Man kann zum Reinigen auch handelsübliche Entkalker benutzen. Die gibt es überall aber vor allen Dingen in der Drogerie.


Wasserkocher reinigen – Wie tragisch ist der Kalk?

Wenn man auf die Reinigung großen Wert legen muss – bei sehr hartem Wasser – sollte man beim Kauf eines Wasserkochers bereits darauf achten, dass die Reinigung leichter von statten geht. Zum Beispiel ist ein Wasserkocher mit verdeckter Heizplatte einfacher zu handhaben als einer mit Heizspirale.

Übrigens Kalk im Wasser ist auch nicht gesundheitsschädlich. Heißgetränke, die mit weichen Wasser zubereitet werden sind bekömmlicher. Kalk schadet eigentlich nur dem Elektrogerät, weil es sich absetzt und Teile verunreinigt.Um den Kalkgehalt im Wasser zu senken gibt es so genannte Wasserfilter im Handel, z.B. Filterkartuschen der Marke Brita. Es gibt zudem auch Brita Wasserkocher